1 Feb 2013

Clifden Castle, Co. Galway


Clifden Castle is quite a sight! Straight out of a fairytale, clad in ivy, enchanted, maybe even haunted..! It was commissioned to be built in 1815 by John d'Arcy of the famous Galway d'Arcys, one of the fourteen families of the "Tribes of Galway". 


(scroll down for german version)


John d´Arcy also founded Clifden town in 1812 - it was one of the last towns to be built in Ireland. He loved Connemara and he most certainly loved history - he had his castle built in a Gothic Revival architectual style and threw in a few replica Standing Stones around the Castle Grounds for good measure.

The castle and one of the replica Standing Stones
Following John d'Arcy´s death in 1939, his son Hyacinth inherited the castle and town, but lost it all during the upheaval of the "Famine"-years. The castle went under the hammer in 1850 and was snatched up by the Eyre family from Bath, England. They stayed until the 1920s, when the newly formed Irish Government purchased the estate. The castle grounds were split among several tenants, but remained uninhabited and slowly fell into a sleeping beauty slumber and into disrepair.

The Castle has been abondoned ever since.

someone is still guarding these old walls...










german version:

Cliden Castle muß man gesehen haben! Ein richtiges Märchenschloß, Efeu umrankt, verwunschen und vielleicht spukt es hier ja auch...! John d'Arcy, Sprößling der berühmten Familie, die zu den vierzehn "Tribes of Galway" zählt, gab das Schloß 1815 in Auftrag. 


Er gründete auch die Stadt Clifden im Jahre 1812  - es war eine der letzten Städte, die in Irland gebaut wurden. Er liebte Connemara und er liebte vor allem auch alles historische - das Schloß ließ er sich im Gothik Revival Stil nachbauen und verteilte zum Drüberstreuen noch ein paar Nachbildungen irischer Megalithen, der Standing Stones, ums Schloß herum.

 

Nach John d' Arcy´s Tod im Jahre 1839 erbte sein Sohn Hyacinth das Schloß und die Stadt. Schon ein paar Jahre später, während der Umbrüche durch die große Hungersnot in Irland Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, verlor er den gesamten Besitz. Anno 1850 wurden Grund und Boden versteigert und von der Eyre Familie aus Bath in England, aufgekauft. Sie blieben bis in die 1920er Jahre, dann übernahm die neu gegründete irische Regierung das Anwesen. Der Grundbesitz wurde unter mehreren Pächtern aufgeteilt, blieb aber unbewohnt und fiel langsam in einen Dornröschen Schlaf. 

Bis heute wurde es noch nicht geweckt und verfällt weiter vor sich hin....






No comments:

Post a comment